Nintendo 64 Peripherie & Zubehör

Aus Spiele-Wiki

An dieser Stelle sind die Inhalte noch stark lückenhaft und das Projekt muss noch deutlich erweitert werden.
Was nur Schritt für Schritt erfolgen kann. Also schau mal wieder vorbei, vielleicht ist der Artikel dann schon wieder weiter.

Anleitungen mit diesem Vermerk sind unvollständig und müssen noch weiter überarbeitet werden. Alle Angaben sind also noch ungeprüft. (!) Daher sollte die Seite noch nicht indiziert werden.

Die Aufgabenliste und erste Quellensammlung zum Thema:

Wenn du noch weitere Quellen kennst: Bitte ein Rauchzeichen :)

Controller

Nintendo 64 Controller

Hauptartikel: Nintendo 64 Controller

Der Controller des Nintendo 64 wurde unter der Prämisse geschaffen mehrere Funktionen in einem Controller zu etablieren, so wird meist von der einen oder anderen Handhabung und -haltung ausgegangen.[1]

Neben dem Standardcontroller von Nintendo gibt es zahlreiche Variationen durch Dritthersteller, welche sich mal mehr mal weniger an diesem orientieren. Parallel wurde eine Vielzahl von speziellen Steuergeräten geschaffen, wie Lenkräder, Steuerknüppeln oder die Maus für den Nintendo 64.

Es gibt durch eine Adaptierung auch die Möglichkeit einen XBox 360 Controller an dem Nintendo 64 zu nutzen, dafür ist der Bau des Adapters notwendig. Siehe dazu: XBox 360 Controller an Nintendo 64.

Memory Pak

Memory Pak

Das Controller Pak (NUS-004) oder Memory Pak ist die übergreifende Speicherlösung für das Nintendo 64. Mit diesem können Speicherstände unabhängig vom Speicher im Spielemodul abgelegt und verwaltet, also auch gesichert, werden.[1]

Da die Speicherkarten in den Controller eingelegt werden, ist es so möglich, dass jeder Spieler sein Controller Pak in seinen Controller einlegt und so Konfiguration, Spielstände oder HighScores nutzen kann, sofern es von den Spielen unterstützt wird.

Rumble Pak

Rumble Pak

Hauptartikel: Vibrationserweiterungen

Das Rumble Pak (NUS-013) ist die Umsetzung von haptischer Rückgabe für das Nintendo 64[2] und bildet damit das Gegenstück zu dem Vibration Pack der Dreamcast, der Dual Shock-Funktion bei der PlayStation oder den Force Feedback-Möglichkeiten am PC.[1][3] Das Pak wird in den Erweiterungsport des Controllers gesteckt und über zusätzliche Batterien mit Strom versorgt.

Initial wurde das Rumble Pak mit Lylat Wars (in unserer Region Star Fox 64) im Jahr 1997 ausgeliefert und explizit auch von diesem Spiel unterstützt. Die Funktion wurde schnell populär, weshalb die Unterstützung der Funktionen sich schnell etablierte. So wurde unter anderem in Japan eine um die Unterstützung erweiterte Verison von Wave Race 64 sowie Super Mario 64 veröffentlicht.[3] Während der Entwicklung wurde die Erweiterung noch mit Namen Jolting Pak bezeichnet. Das Modul wird durch die Verwendung von der Konsole angesprochen, aber regulär von zwei AAA-Batterien mit Strom versorgt.

Varianten von Drittherstellern kommen teilweise ohne die Verwendung von Batterien aus, dafür wird die Stromversorgung durch die Konsole genutzt. Diese Möglichkeit wird auch durch eine Modifikation an dem Original möglich. Siehe dazu: N64 Rumble No Battery Mod.

Transfer Pak

Transfer Pak

Das Transfer Pak (NUS-019) ist ebenfalls ein Modul für den Erweiterungsschacht des Controllers und ermöglicht es Spielstände zwischen dem Nintendo 64 wie auch Game Boy und Game Boy Color auszutauschen.[1] Ein Beispiel für die sinnhafte Nutzung der Daten zwischen den Geräten ist etwa Pokémon Stadium, das es so ermöglichte die Figuren der Pokémon-Spiele zu nutzen und miteinander in einem Spiel zu verbinden. Ebenfalls lässt sich die Game Boy Kamera mit Mario Artist verbinden und ermöglicht so eine erweiterte Bildbearbeitung. Auch Perfect Dark bietet die Möglichkeit zur Erweiterung durch die Verbindung mit Perfect Dark für den Game Boy Color.

Bio Sensor

Bio Sensor

Eine besondere Erweiterung ist ein Bio Sensor, welcher über den Erweiterungsschacht des Controllers, wie ein Memory Pak angeschlossen wird. Die Platine gibt noch den Namen Bio Pack an. Der Sensor ist primär eine Klemme, welche an das Ohrläppchen geheftet wird und so über einen optischen Sensor den Puls abnimmt. Soweit bekannt ist das einzige offizielle Spiel, welches die besondere Funktion nutzt Tetris 64 ist.[4][5]

Das Spiel kann über diese Funktion den Stresslevel genauer gesagt den Herzschlag und dessen Beschleunigung in den Spiel einbinden und dies in den Spielablauf einfließen lassen.

Voice Recognition Unit

Voice Recognition Unit

Die Voice Recognition Unit oder in Japan auch Voice Recognition System (kurz VRU oder VRS) ist ein Adapter, der eine Spracherkennung ermöglicht. Der Adapter hat die Kennung NUS-020 erhalten. Der Adapter besitzt einen Anschluss für ein Mikrofon über eine Klinke-Verbindung, selbst wird er wie ein Controller an dem Nintendo 64 angeschlossen.

Nur wenige Spiele unterstützen diesen Adapter:

Jumper Pak / Expansion Pak

Jumper Pak

Das Jumper Pak (NUS-008) ist das übliche Modul, welches mit der Konsole geliefert wurde. Bei dem Jumper Pak handelt es sich um ein Gehäuse mit Verbindungen, die das Starten der Konsole ermöglichen. Genauer gesagt, schließt es die Leitungen, welche die Adressierung und das Ansprechen des optionalen zusätzlichen Speichers erforderlich ist.

Expansion Pak

Das Expansion Pak (NUS-007) ist der Ersatz zum Jumper Pak und erweitert die Konsole um 4 MB auf 8 MB Speicher.[1] Erkennbar ist das eingesetzte Modul durch den roten Deckel, welcher die Oberseite des Moduls darstellt. Die Erweiterung ermöglicht es einigen Spielen in hoher Auflösung, höherer Sichtweite, besserer Wiedergabegeschwindigkeit oder ist sogar für das Spielen erforderlich, letzteres ist eher die Ausnahme.[6] Das wären Perfect Dark, um die Einzelkampagnen spielen zu können, sowie Majora’s Mask und Donkey Kong 64.[7] Bei Letzterem wurde sogar das Erweiterungsmodul mitgeliefert. Soweit bekannt ist lediglich Space Station Silicon Valley in der NTSC-Fassung das einzige Spiel, welches nicht mit dem Expansion Pak kompatibel ist. Viele Spiele wurden allerdings nicht auf die Nutzung angepasst oder optimiert und profitieren damit nicht von dem zusätzlichen Speicher.

Interessant ist auch die Nummerierung der Module, demnach wäre das Expansion Pak vor dem Jumper Pak konzipiert und geschaffen worden, was entweder eine spätere Optimierung oder eine Erwägung zusätzlicher Vermarktung nahelegt.

Das Expansion Pak wurde auch von Drittherstellern produziert, so etwa das Tremor Pak. Auch Mad Catz vermarktete mit dem High Rez Pack eine Alternative, welche allerdings mit Meldungen von Qualitätsmängeln überschattet wurde.

Spiele die davon profitieren sind unter anderem:

Game Boy Emulator

GB Hunter Game Booster[8] Die Software-Emulation ist unvollständig und etwas zu langsam, aber weiter als sein Pendant für die PlayStation zu sein. Während der Emulation wird ein Soundsample als Hintergrundmusik gespielt. Der Wide-Boy64 ist eine deutlich bessere parallele Entwicklung.